Fancy Steps Kids & Teens

Jetzt unter neuer Leitung und nun wird auch für die Teens was angeboten. Sei dabei!

Entdecke deine Leidenschaft fürs Tanzen und werde zum Social Media-Star!
In unserer Tanzklasse lernen Kinder und Jugendliche die angesagtesten Moves und Choreografien, um auf TikTok zu glänzen. Spaß und Kreativität stehen bei uns im Vordergrund. Komm vorbei und werde Teil unserer Tanzgemeinschaft!

Fancy Steps Kids immer Donnerstags von 16-17 Uhr
Fancy Steps Teens immer Donnerstags von 17-18 Uhr

Unter der Leitung von Jessica Krawzow
Du hast Fragen oder möchtest dich anmelden? Dann schreibe mir unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Hier der Flyer der FancyStepsKids zum download
Hier der Flyer der FancyStepsTeens zum download

 

LINDY HOP Schnupperkurs - der Wahnsinn !!!

Am Sonntag fand in den Räumen des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven der erste Lindy-Hop Schnupperkurs statt.
Lindy Hop ist ein Tanzstil aus den 1930er Jahren, der als Vorreiter der Tänze Jive, Swing, Booggie-Woggie und Rock´n Roll gilt.

Mit über 50 Teilnehmern war das Interesse sehr groß und damit hatte niemand gerechnet.
Pünktlich um 14:00 Uhr ging es dann los und Bernd Farwick zeigte mit seiner Tanzpartnerin Heike Stegemann, nach einem kurzen
Aufwärmtraining, die ersten Lindy-Hop Figuren.


Die Stimmung war super und alle Teilnehmer waren begeistert.  Nach einer kurzen Pause, in der es auch Kaffee, Kuchen,
Schnittchen und kühle Getränke gab, ging es weiter.
Drei Stunden waren vergangen und alle Paare konnten mehrere Lindy-Hop Figuren tanzen und sind somit fit für den "Social-Dance".



Der TSC-Greven wird am 09.03.2024 wieder Uschi´s Tanzpalast veranstalten. Auch hier wird dann Lindy-Hop Musik gespielt, um das Erlernte zu vertiefen oder die Schritte zu lernen.
Der Eintritt ist frei und es werden alle Sparten von Tanzmusik gespielt.
Ein weiterer Lindy-Hop-, sowie Tango Argentino Schnupperkurs sind bereits in Planung.

Alle weiteren Infos unter www.tsc-greven.de.

Valentinsturnier in Oldenburg - Erste Starts und Finalteilnahmen

Im TSC ist die C-Klasse aktuell nicht besetzt, da die fleißigen und erfolgreichen Paare aus dieser Leistungsgruppe im letzten Jahr alle aufgestiegen sind. Aber wie es aussieht, könnte die Lücke in absehbarer Zeit wieder geschlossen werden, denn es tut sich was in der D-Klasse.

Aber dazu muss man erst einmal anfangen und loslegen, denn die ersten Schritte auf dem Parkett sind nicht einfach und erfordern viel Konzentration. Unser erstes Paar, das sich als Neulinge auf die Tanzfläche wagte, waren Roland und Tina Westerschulte, die inzwischen schon ein wenig Routine gewonnen haben. Beim Valentinsturnier in Oldenburg waren sie nicht dabei, da ihre Startklasse Master III D nicht angeboten wurde. Wohl aber Jan und Alexandra Beck, die bei ihrem Debut im Dezember in Greven gleich einen Turniersieg vor heimischen Publikum errangen und nun im Norden bei den Master II D einen hervorragenden vierten Platz belegten. Für Holger und Dorothe Schilling war es das erste Turnier überhaupt. Auch wenn sie das Finale knapp verpassten ist der erste Schritt in die Turnierwelt erst einmal absolviert. Bei den Master I D gingen Michael und Annika Schellhove an den Start. Als Neulinge freuten Sie sich über den Einzug ins Finale und waren dann mit dem ertanzten vierten Rang mehr als zufrieden. Die Ergebnisse unserer D-Paare können sich also sehen lassen und vielleicht geht es bei dem einen oder anderen Paar dieses Jahr schon in Richtung Aufstieg.

Soweit zur D-Klasse. Nach D kommt in Greven, wie gesagt, schon B. Hier waren Nicole und Christian Pfingstl bei den Master II B am Start. Unsere Paar hat sich in dieser Klasse gut etabliert und konnte bei einem stark besetzten Feld ohne Probleme in das Finale einziehen. Der sechste Platz bei zwölf teilnehmenden Paaren ist ein hervorragendes Ergebnis.


Der TSC gratuliert den Paaren für ein gelungenes Valentinsturnier in Oldenburg.

Start in die Turniersaison 2024

Der Januar wird ja manchmal als „blauer“ Monat bezeichnet, da die besinnliche Weihnachtszeit vorbei ist und der Winter noch lange dauert. Gegen die Trübsal aber gibt es ein Rezept: Tanzen!

Das wissen nicht nur unsere Tänzer, sondern auch die Veranstalter, denn das Turnierjahr startete gleich mit einem größeren Event, den Ranglistenturnieren der S-Klassen in Glinde bei Hamburg. Dazu später mehr.

Gehen wir zunächst nach Wuppertal. Hier nahmen Erhard Drechsler und Ulrike Harloff am Turnier der Master III B teil. Sie konnten ihre gute Form der letzten Monate bestätigen und freuten sich mit einem zweiten Platz erneut, wie gewohnt, auf dem Podest zu stehen. Dabei wurde der Turniersieg nur knapp verfehlt, denn unser Paar lag mit gewonnenem Tango und Slowfox nur eine Platzziffer hinter den Siegern des Turniers. Der Aufstieg in die nächst höherer Klasse rückt für die Beiden schon in greifbare Nähe.

Vor der Reise nach Norden gab es für einige unserer Paare aus der S-Klasse noch einmal die Gelegenheit sich in der Nähe beim TSC Ibbenbüren auf das große Turnier vorzubereiten. Beim 73. Traditionsturnier der Mas. III S Standard gingen drei Paare aus Greven nicht nur an den Start, sondern erreichten auch gleich das Finale. Helmut und Bärbel Schwab, die eigentlich in der Altersgruppe IV zu Hause sind, belegten einen bemerkenswerten sechsten Platz bei sieben Finalisten. Direkt davor lagen Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller, die den vierten Rang mit guten Leistungen im Wiener Walzer und Slowfox nur knapp verfehlten. Der Turniersieg blieb dann in der Region. Achim und Heike Stegemann aus Greven konnten sich in diesem spannenden Finale einmal mehr gegen starke Konkurrenz durchsetzen und standen am Schluss für unseren TSC in der Mitte des Podests.

Jetzt gehen wir aber nach Glinde. Bei den Ranglistenturnieren des DTV gehen nicht nur sehr viel mehr Teilnehmer an den Start, sondern die gesamte Elite des deutschen Tanzsports findet sich auf dem Parkett zum Wettbewerb ein. Dazu gehören sicherlich auch unsere beiden Paare aus der Mas. III S, die in Glinde antraten. Mit Platz 53-54 ließen Sandra und Wolfgang die Hälfte aller Teilnehmer hinter sich. Noch weiter nach oben ging es für Achim und Heike, die mit Platz 16-18 die letzte Zwischenrunde nur knapp verpassten. Wenn man bedenkt, dass die Sieger des Turniers die amtierenden Weltmeister sind, dann kann man nur von hervorragenden Ergebnissen unserer Paare sprechen.

Dies gilt auch für das Turnier der Senioren IV. Wieder ertanzten sich Helmut und Bärbel Schwab mit dem 15-16. Platz bei 44 Teilnehmern ein tolles Ergebnis, das durch gute Platzierungen von Ulrich Voosholz und Inge Frönd sowie Peter Klaas und Annegret Harbich abgerundet wurde.

Wir gratulieren unseren Paaren für diese schönen Ergebnisse und den erfolgreichen Start in die Turniersaison 2024.

Geschenke vom Nikolaus

Sie kamen, tanzten und siegten. So könnte man den ersten Auftritt von Jan und Alexandra Beck in der Startklasse Master II D charakterisieren. Das war schon ein fulminanter Start in das traditionelle Nikolausturnier, das am Samstag, den 09. Dezember beim TSC Greven stattfand. Im stimmungsvoll geschmückten Saal unseres Tanzsportclubs traten in adventlicher Atmosphäre einige unserer Paare zu einem Heimspiel an.

Der erste Start im Turniersport ist natürlich immer etwas Besonderes, denn es sind nicht nur die tänzerischen Fähigkeiten gefordert, sondern auch vollste Konzentration in der doch ungewöhnlichen Situation. Umso schöner, wenn der Mut des Paares sich der Öffentlichkeit zu präsentieren direkt mit einem Sieg belohnt wird.

In den letzten Wochen gab es bei den Master IV B, wie berichtet, Doppelsiege für unseren Verein. Da haben die D-Paare gesagt: Das können wir auch. Deshalb freuen wir uns auch über den zweiten Platz von Roland und Tina Westerschulte in diesem Turnier, zeigte unser Paar doch, dass sie auch in der jüngeren Startklasse gut mithalten können.

Roland und Tina sind auch noch nicht so lange dabei, deshalb war für die Beiden der erste Turniersieg in ihrer eigenen Startklasse der Master III D auch eine ganz tolle Erfahrung. Als Sieger durften sie dann noch in der III C mittanzen und beendeten ihren tollen Turniertag mit einem vierten Platz. Damit ist zwei Paaren aus der Trainingsgruppe von Thomas Derner dieses Jahr ein toller Start ins Turniergeschäft gelungen.

In der D-Klasse musste der Nikolaus also schon mal drei seiner wertvollen Urkunden aus dem Sack hervorkramen.

Weiter ging es mit den Master II B. Volker und Claudia Lauxtermann, die dieses Jahr in die B-Klasse aufgestiegen sind, zeigten in einem ihrer ersten Turniere in dem höheren Leistungsbereich, dass auch dort mit ihnen zu rechnen ist, denn der zweite Platz dieses Wettkampfs ist schon bemerkenswert.
Christian und Nicole Pfingstl  rundeten mit einem vierten Platz das gute Ergebnis für Greven ab, wobei sie mit gleicher Platzziffer das Podest denkbar knapp verpassten.

Auch in dieser Klasse war der Nikolaus wieder mit drei Geschenken dabei, denn bei den Master III B musste er noch eine Urkunde hergeben für den dritten Platz von Erhard Drechsler und Ulrike Harloff, die sich in Ihrer Startklasse schon länger auf dem Podest recht wohlfühlen.

Kommen wir zum tänzerischen Höhepunkt vom Nikolausabend, dem Turnier der Master III S. Hier traten Achim und Heike Stegemann für den TSC als Lokalmatadoren auf. Unser Spitzenpaar hat dieses Jahr schon ganz bemerkenswerte Resultate erzielt und dazu zählt sicherlich auch der zweite Platz zu Hause, mussten sie sich doch nur einem starken Paar aus Hamburg geschlagen geben, die immerhin auf Platz fünf der aktuellen Rangliste geführt werden. Auch Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller erreichten das Finale und freuten sich über einen fünften Platz.

Im letzten Turnier des Tages musste der Nikolaus also auch noch mal Geschenke an der Kroner Heide hinterlassen.

Der Verein gratuliert allen teilnehmenden Paaren zu den großartigen Erfolgen, wohlwissend, dass sie nicht geschenkt, sondern durch hartes Training erarbeitet sind.

Also dann bis zum nächsten Mal, denn bald ist (wieder) Nikolausabend da!

Noch einmal OWL

Der Kontrast könnte nicht größer sein. In Bielefeld ein Mammutturnier auf fünf Tanzflächen in einer großen Veranstaltungshalle, in Herford ein kleines aber feines Tanzturnier im gemütlichen Clubheim des Tanzturnierclubs Grün-Gold. Beide Städte liegen in Ostwestfalen, sind nur wenige Kilometer voneinander entfernt und auch die beiden Turniere lagen nur eine Woche auseinander.

Die Organisatoren in Herford hatten sich einiges einfallen lassen, um ihrem Turnier eine spezielle Note zu verleihen. Zunächst gab es einen gemeinsamen Einmarsch der Paare eines Turnierblocks, was schon vor dem eigentlichen Wettbewerb das Publikum zu frenetischem Applaus animierte. Die Turniere waren geschachtelt mit der Besonderheit, dass in einem Block sowohl Standard- als auch Lateinpaare antraten. Das heizte die Stimmung zusätzlich an, konnte man doch zwischen den Runden auch mal die jeweils andere Fraktion ordentlich anfeuern. Komplettiert wurde die gelungene Turnierorganisation von der charmanten Moderation von Laura Voges, die auch viele Turniere in Bielefeld geleitet hatte.

In der Startklasse Mas. IV B gingen wie in Bielefeld unsere Paare Reinhard und Annette Spieker sowie Benno und Ulrike Süselbeck an den Start. Vor einer Woche hatten ja Annette und Reinhard die Nase vorn, gefolgt von Benno und Ulrike, unsere Tänzer sorgten also für einen Doppelsieg. Konnte dies noch einmal gelingen? Ja, wieder gab es einen Doppelsieg für Greven, diesmal allerdings in umgekehrter Reihenfolge.


Da der TNW die Ehrungen des NRW-Pokals in Köln nicht vornehmen konnte, wurden die Siegerehrungen für in Herford anwesende Paare nachgeholt. Die Landessportwartin überreichte Helga Kirchhof und Jürgen Sasse den Pokal für ihren dritten Platz in der Turnierserie. Im anschließenden Wettbewerb der Mas. III A erreichten die Beiden das Finale mit einem fünften Platz im Endergebnis.



Die Mitglieder beglückwünschen unserer Paare zu diesen Erfolgen in OWL.

OWL - Doppelsieg und erste Finalteilnahmen

Wenn Ostwestfalen tanzt, dann sind, schon wegen der kurzen Wege, auch immer Tänzer aus Greven dabei. Diesmal starteten am ersten Tag die Mas. IV recht früh, nachdem Kinder und Jugendliche das Parkett eingetanzt hatten. Pünktlich um 10 Uhr gingen unsere beiden IV B Paare Annette und Reinhard Spieker sowie Benno und Ulrike Süselbeck auf das in der Seidenstickerhalle immer etwas glatte Parkett. Damit wissen unsere Paare inzwischen gut umzugehen. Etwas ungewöhnlich ist die Reihenfolge der Tänze, denn bei fünf Flächen sind schon unterschiedliche Leistungsklassen parallel unterwegs. Dadurch rückt der Wiener Walzer an das Ende des Turniers. Normalerweise werden dann die Mas IV bei diesem schnellen Tanz nach einer Minute „abgewunken“, aber die Musikverantwortlichen waren vielleicht noch nicht ganz wach, denn es kommt selten vor, dass man das Parkett im dreiviertel Takt gleich viermal umrundet. Nach diesem verlängerten Ausklang des Turniers wartete man erschöpft auf das Ergebnis. Und hier kann es zum Doppelwumms:

  1. Platz Reinhard und Annette
  2. Platz Benno und Ulrike

In der B-Klasse hat man ja schon manches Turnier erlebt, aber für Neueinsteiger sind die ersten Turnierteilnahmen doch immer sehr aufregend. Roland und Kristina Westerschulte hatten ihren ersten Start Ende September beim Lübecker Tanzsportwochenende in der Mas. III D. Bei drei Teilnehmern sollte es der dritte Platzt werden, auch wenn der Tango schon mit Platzziffer zwei bewertet war. Der nächste Tag lief schon besser, denn da tauschte man bei gleicher Besetzung die Plätze zwei und drei und unser Paar ertanzte sich in allen drei Tänzen den zweiten Platz. Nun konnte man sich nach den ersten Schritten fern der Heimat auch mal nach Bielefeld wagen. Hier sind die Startfelder natürlich umfangreicher, d. h. man muss eine Vorrunde überstehen, um ins Finale zu kommen. Und das gelang unserem Paar recht eindrucksvoll. Bei zehn Teilnehmern wurde es der sechste Platz, wieder mit einem besseren Tango. Damit war die erste Platzierung erreicht. Roland und Tina nahmen den Schwung dieses Erfolges mit in den zweiten Turniertag, konnten sich noch um einen Platz verbessern und ein für sie tolles Wochenende erfolgreich abschließen.

Noch größere Startfelder gab es bei den Mas. II B, so dass nicht nur eine Vorrunde, sondern an beiden Tagen auch eine Zwischenrunde zu absolvieren war. Bei den großen Traditionsturnieren wie „OWL tanzt“ sind die Felder auch immer stark besetzt. Deshalb freuten sich Christian und Nicole Pfingstl am ersten Tag über den Einzug in die Zwischenrund bei einem Teilnehmerfeld von 17 Paaren. Der erreichte 12. Platz war Ansporn sich am nächsten Tag zu verbessern und tatsächlich wurde diesmal die Zwischenrunde gewonnen und der Einzug ins Finale nur knapp verpasst.

Mit 17 teilnehmenden Paaren war auch das Turnier der Mas. IV S sehr gut besucht. Viele Paare in dieser Klasse haben schon als Mas. III in der S getanzt, deshalb sind die Ansprüche hier besonders hoch. Deshalb freuten sich Peter Klaas und Annegret Harbig über den Gewinn der Vorrunde mit einem 13. Platz.

Alle Mitglieder gratulieren zu den Erfolgen in Ostwestfalen.

Goldener Herbst im TSC - Erfolge bei Turnierserien

Wettermäßig kann man aktuell wahrlich nicht von einem goldenen Herbst sprechen, jagt doch ein stürmisches Tiefdruckgebiet nach dem anderen über Deutschland hinweg. Um die Stimmung aufzuhellen müssen wir da schon den Blick auf das Tanzparkett richten, genauer auf die Turnierserie Goldene 55, die ihren glänzenden Schimmer auch bis nach Greven geworfen hat. Zum Abschluss dieser Turnierserie belegten nämlich Achim und Heike Stegemann vom TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven einen hervorragenden sechsten Platz im Gesamtergebnis und zeigten einmal mehr, dass sie zu den deutschen Top-Paaren in ihrer Startklasse gehören.

Bei der Abschlussveranstaltung der Goldenen 55 am vergangenen Wochenende in Gifhorn zogen sie souverän in das Finale ein und konnten mit dem ertanzten fünften Platz ihre tolle Platzierung im Gesamtergebnis sichern. Die Grundlage für ihren Erfolg legten sie bereits Ostern in Holm, wo die „Ostsee tanzt“. Beim dortigen ersten G55 Qualifikationsturnier belegten sie im starken Feld von 39 Paaren den fünften Platz. Noch besser lief es drei Wochen später im Wiesbaden, wo mit dem vierten Platz das Treppchen nur knapp verpasst wurde. Drei Finalteilnahmen bei dieser hochkarätigen Turnierserie ist ein beachtliches Ergebnis für unser Turnierpaar.

Auch an den Turnierserien NRW-Pokal und TBW-Trophy nahmen Paare aus unserem Verein teil.

Zuerst würden wir an dieser Stelle gern vom NRW-Pokal mit sechs Turnieren berichten, bei denen Nicole und Christian Pfingstl mittanzten, aber dem TNW ist es leider nicht gelungen, wie bei solchen Wettbewerben üblich, am letzten Turniertag in Köln die Ehrungen der Gesamtsieger vorzunehmen. Leider sind die finalen Ergebnisse auch im Internet noch nicht abrufbar.
Und jetzt ist es doch endlich amtlich. Christian und Nicole belegten den hervorragenden zweiten Platz im Gesamtergebnis, ein verdienter Erfolg
nach einem wahren Tanzmarathon mit sechs Turnieren in Neuss, Münster und Werne sowie in Köln, bei denen sie mit zwei dritten Plätzen sehr gute Platzierungen erreichen konnten.

Nachdem der TNW die Ergebnisse, man möchte fast sagen Geheimnisse, um den aktuellen NRW-Pokal endlich gelüftet hat, wissen wir auch, dass
Jürgen Sasse und Helga Kirchhof bei den Master III A den dritten Platz belegt haben. Nachdem unser Paar die beiden zwei Turniere in Neuss ausgelassen hatten,
war die Möglichkeit die beiden schlechtesten Ergebnisse zu streichen, schon verbraucht, also durfte man sich bei den folgenden Turnieren keinen Ausrutscher mehr erlauben. Ein zweiter und ein dritter Platz waren dann die Grundlagen für den Erfolg.

Jetzt gehen wir nach Baden-Württemberg. Hier fanden Anfang Juli die ersten beiden Turniere der TBW-Trophy statt, dem Pokalwettbewerb im Südwesten der Republik. Ulrike und Benno Süselbeck machten auf dem Weg nach Süden in Graben-Neudorf Station und tanzten an diesem Wochenende beide Turniere in der Klasse Mas. IV B. Diesmal bestand die Herausforderung weniger darin, die richtigen Schritte zur Musik zu tanzen, sondern der Hitze in den deutschen Tropen standzuhalten. Bei 36 Grad in der Halle waren alle Runden trotz verkürzter Musik schon sehr schweißtreibend. Mit einem ersten und zweiten Platz in den Turnieren wurde die Motivation geweckt auch das zweite Wochenende der Trophy, und jetzt sind wir wieder im Herbst, Ende September in Reilingen bei Heidelberg mitzutanzen. Also ging es noch einmal nach Süden. An diesem Wochenende reichten dann vierte und fünfte Plätze zum Gesamtsieg, also manchmal lohnt es in die Ferne zu schweifen, zumal hier die Aushändigung der Medaillen unmittelbar erfolgte und sogar mit einer kleinen Prämie verbunden war.

Zu diesen Erfolgen gratuliert der Verein ganz herzlich.

DM Master III S - Wieder ein tolles Ergebnis für Heike und Achim

Nach dem Gewinn der Landesmeisterschaft NRW Anfang September in Münster stand schon drei Wochen später mit der Deutsche Meisterschaft der Masters III S die nächste große Herausforderung für das Top-Paar des TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven auf dem Programm. Achim und Heike Stegemann mussten sich diesmal ohne großen Fan-Club nach Glinde bei Hamburg aufmachen, um sich einem natürlich viel stärkeren und zahlenmäßig umfangreicheren Teilnehmerfeld zu stellen. Während in Münster 36 Paare antraten umfasste die Konkurrenz in Glinde mehr als dreimal so viele Paare, insgesamt 112, darunter auch solche mit Sternchen, die erst ab der zweiten Runde einsteigen müssen. Bei 100 Startern in der ersten Runde mit 10 Heats sind dann 10 Paare gleichzeitig auf der Fläche, ein zusätzliche Herausforderung in der schnellen S-Klasse. Unter den strengen Augen der
Wertungsrichter, des DTV-Präsidiums und des Bundestrainers stellte sich Achim und Heike der schwierigen Aufgabe. Für unsere Protagonisten war es kein Problem in die 3. Zwischenrunde zu tanzen. Da hat man schon 15 Tänze absolviert, aber auch die Pausen dazwischen sind nicht unproblematisch, gilt es doch die Konzentration hoch zu halten.
Wie würde es also in der Runde der letzten 24. laufen? Mit dem geteilten 15. bis 16. Platz wurde die letzte Zwischenrunde nur um wenige Kreuzchen verpasst. Achim und Heike waren aber glücklich über ihre bisher beste Platzierung bei Deutschen Meisterschaften, zumal sie NRW-bereinigt auch wieder einen Treppchenplatz erreicht hätten.



Alle Mitglieder des TSC freuen sich mit unserem Paar über die tolle Leistung und gratulieren ganz herzlich.

5, 4 mal 3 und 2 beim NRW-Pokal

Am Letzten Wochenende machte der NRW-Pokal der Masters II – IV in den Standardtänzen Station in der Nachbarschaft. Daher machten sich vier Paare des TSC auf den nicht so weiten Weg zur Residenz nach Münster.

Zunächst mussten Christian und Nicole Pfingstl schon am Vormittag aufs Parkett. Sie tanzten ohne Probleme in das Finale des Turniers Master II B und belegten dort den fünften Platz, aber da sollte noch mehr kommen.

Im Turnier der Master III B mussten sich Erhard Drechsel und Ulrike Harloff nach tollen Erfolgen bei „Ostsee tanzt“ der starken Konkurrenz aus NRW stellen. Und da hatten nach drei Runden diesmal zwei Paare aus Aachen die Nase vorn, aber Ulrike und Erhard waren glücklich auf dem Treppchen zu
stehen und damit eine Aufstiegsplatzierung zu holen.

Jetzt geht es eine Leistungsklasse höher zu Jürgen Sasse und Helga Kirchhof in die III A. Bei den Landesmeisterschaften drei Wochen zuvor am gleichen Ort hatten sie das Podest nur knapp um eine Platzziffer verpasst. Diesmal schafften sie den Schritt vom Parkett nach oben, aber mit gleicher Platzziffer zu den Zweitplatzierten. Ein Blick in die Skatingtabelle zeigte bei Anwendung der Regel 10 nur einen Punkt Unterschied.

Und es geht nochmal eine Altersgruppe rauf und Leistungsklasse runter. Benno und Ulrike Süselbeck waren nach dem Studium der Startliste und der Erinnerung an Ergebnisse vorangegangener Veranstaltungen bei den Senioren IV B nicht so optimistisch in diesem Turnier etwas zu erreichen. Als sie bei der Siegerehrung nicht zuerst aufgerufen wurden, war zumindest das Minimalziel geschafft und das es dann noch der dritte Platz wurde sorgte für einen gelungenen Turniertag.

Der Tag in Münster kann also mit 5-3-3-3 für den TSC verbucht werden.

Weiter ging es am Sonntag in Werne. Hier wollten sich Christian und Nicole noch einmal steigern.
Und das gelang überzeugend, denn mit fünf dritten Plätzen in allen Tänzen, war der Podestplatz klar und eine Aufstiegsplatzierung gesichert. Damit hat sich unser Paar eine sehr gute Ausgangsposition
für das Finale des Pokals Ende Oktober in Köln errecht, da sie auch schon in Neuss gut abgeschnitten haben.

Von der ominösen Regel 10 war ja schon oben die Rede, aber es geht noch schlimmer. Nach 10 kommt 11 und diese Vorschrift musste tatsächlich angewandt werden, um das Turnierergebnis von
Jürgen und Helga am zweiten Tag zu ermitteln. Platzziffer 12.5 für zwei Paare, Regel 10: Einstand,
Regel 11: Ein Punkt besser … für Jürgen und Helga und damit der zweite Platz! Wer in den Turnierergebnisses unseres Paares einen gewissen Aufwärtstrend sieht, liegt nicht falsch und weiß, was als nächstes kommen könnte.

Werne wurde also mit 3-2 abgeschlossen.

Herzliche Glückwünschen an unserer teilnehmenden Paare.

Grote Prijs van Twente Betriebsausflug des TSC in die Niederlande

Der Ort Oldenzaal in den Niederlanden liegt nicht weit hinter der Grenze in der Nähe von Enschede, ist also für Tänzer aus dem Kreis Steinfurt gut zu erreichen.

So war das Ziel gesetzt für einen Betriebsausflug im kleinen Grenzverkehr, an dem drei Standardpaare vom TSC teilnahmen. Bärbel und Helmut Schwab (Master IV S), Ewa und Thomas Runkewitz (Master III S) und Nicole und Christian Pfingstl (Master II B). Eine solche Fahrt soll natürlich in schöner Erinnerung bleiben und das gelang unseren Paaren durch gute Platzierungen.

In Holland ticken die Turnieruhren wohl etwas anders, denn Christian und Nicole starteten bei Sen. II A (die heißen wohl dort wirklich noch Senioren) und belegten einen hervorragenden 4. Platz. Im Turnier der Sen. III Hkl erreichten Thomas und Ewa den 5. Platz und konnten niederländische Paare hinter sich lassen. In der Auflistung der Ergebnisse des Finales der Sen. IV verlor Helmut Schwab zwar das H des Vornamens, aber nicht das Turnier. Im Gegenteil, mit vier gewonnenen Tänzen war ihnen der Sieg nicht zu nehmen. Damit knüpften die beiden an die Erfolge der letzten Wochen an.




Die Glückwünsche des Vereins gehen an unser Ausflugsteam!

Wir sind Landesmeister!

Natürlich nicht der ganze Verein, aber Achim und Heike Stegeman. Unser Spitzenpaar aus der Startklasse Master III S hatte ja in letzter Zeit schon hervorragende Ergebnisse bei stark besetzten internationalen Turnieren erzielt, die gewonnene Landesmeisterschft bildet aber sicherlich den vorläufigen Höhepunkt der bisherigen Tanzsaison.

Die Anreise war für unser Paar diesmal nicht weit, fanden die Landesmeisterschaften doch beim Nachbarverein "Die Residenz" in Münster statt. Hier hatten sich 36 Tanzpaare zum Wettbewerb eingefunden, ein sehr starkes Teilnehmerfeld. Über mehrere Runden zu tanzen ist für Achim und Heike kein Problem und die Vor- bzw. Zwischenrunden wurden zu einem Durchmarsch, denn jeweils 35 Kreuze bei 7 Wertungsrichtern bilden die Maximalzahl. Das Finale wurde ebenso souverän durchgetanzt und mit vier gewonnenen Tänzen
war ihnen der Sieg nicht zu nehmen. Ein wenig zum Erfolg beigetragen haben auch die aus Greven mitgereisten "Hooligans", die unser Tanzpaar begeistert anfeuerten und den Sieg frenetisch mitfeierten.






Heike und Achim waren aber nicht die einzigen Teilnehmer dieses Turniers aus Greven, denn auch Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller machten sich auf den Weg nach Münster-Hiltrup. Unser Tanzpaar überstand auch ohne Probleme die Vorrunde und die 1. Zwischenrunde. Sie beendeten dann das Turnier mit einem hervorragenden geteilten 7-8 Platz direkt hinter den Finalisten.

Der Meisterschaftstag hatte aber noch ein weiteres Turnier zu bieten, nämlich die Masters III A. Auch hier war der TSC durch das Tanzpaar Jürgen Sasse und Helga Kirchhoff stark vertreten. Die beiden zogen ebenfalls mit 35 Kreuzen in das Finale mit sieben Teilnehmern ein. Dass am Ende das Podest knapp verfehlt wurde, kann den doch uneinheitlichen Wertungen zugeschrieben werden, was immer auf wenig Unterschiede in der tänzerischen Leistung hinweist. Der von Helga und Jürgen erreichte vierte Platz zeigte in den Beurteilungen nur wenig Abstand zu Platz drei und zwei.

Wir berichten ja sehr viel von den Senioren, die man jetzt Masters nennt, aber die Zukunft gehört der Jugend und da gibt es auch etwas sehr Erfreuliches zu berichten. Der Sonntag gehörte den Kindern, Junioren und der Jugend. In der Startklasse Jugend II D Standard konnten sich Marcel und Jessica Krawzow den Landesmeistertitel sichern und sind
damit in die nächsthöhere Klasse Jugend C aufgestiegen. Unser Paar war bisher bereits im Latein-Bereich erfolgreich und konnte nun sein tänzerisches Können auch in den Standardtänzen unter Beweis stellen.


Der Verein gratuliert allen Teilnehmern zu diesen wunderbaren Erfolgen an wirklich besonderen Turniertagen.

Sommer 23. Die beliebtesten Reiseziele.

Der Sommer neigt sich dem Ende zu, zumindest meteorologisch, wobei er sich in dieser Hinsicht nicht von seiner besten Seite zeigte. Aber das wollen unsere Turniertanzpaare natürlich auf jeden Fall und so wurden Turnierkleider und Fräcke ins Gepäck gezwängt und man begab sich auf diverse Tanzreisen.

Es folgt ein Überblick der Reiseziele in umgekehrter Reihenfolge der Ereignisse.

"Die Ostsee tanzt" wie immer Ende August in Holm.

Aus tänzerischer Sicht ist dieser Ort immer eine Reise Wert und diesmal als Urlaubsort gewählt von Erhard Drechsler/Ulrike Harloff und von Benno und Ulrike Süselbeck.

Für Erhard und Ulrike wurde der Ausflug nach Schleswig-Holstein zu einem Traumurlaub.

Hier hatten sie schon letztes Jahr schöne Tage verbracht, denn bei ihren ersten Turnieren in der Startklasse Master III B wurden schon beachtliche Erfolge erzielt. Dieses Jahr durfte es noch ein wenig besser werden als der schon beachtliche vierte Platz vor Jahresfrist, so die Hoffnungen unseres ambitionierten Paares.

Am ersten Tag begann das Turnier III B mit 15 Teilnehmern erst nach 20 Uhr, da muss die Konzentration für drei Runden bis zum späten Abend aufrechterhalten werden. Kein Problem für Erhard und Ulrike. Mit der Maximalzahl der Kreuzchen in der Vor- und Zwischenrunde zogen sie souverän ins Finale ein und konnten sich sofort den zweiten Platz sichern, wobei sie im Wiener Walzer noch vor den Siegern lagen.

Für den zweiten Turniertag waren 21 Paare gemeldet und in den drei Runden des Turniers honorierte das Wertungsteam erneut den dynamischen und schwungvollen Tanzstils des Paares und wieder sollte es der zweite Platz sein, aber diesmal wurden den Siegern schon zwei Tänze abgenommen, also ein denkbar knappes Ergebnis.

Tag drei stellte unser Paar bei 18 angetretenen Teilnehmern vor die schwierige Aufgabe, nach den schon ertanzten Erfolgen die selbstgesteckten Ziele erneut zu erreichen. Konnte das lange Wochenende mit der Note "dreimal zwei" abgeschlossen werden? Erhard und Ulrike tanzen nicht nur sicher und elegant in ihren Choreographien, sie können auch die Spannung und Konzentration über mehrere Turniertage aufrecht halten und sich noch steigern, denn das letzte Turnier stand unter dem Motto "Sieg auf der ganzen Linie". Die Gewinner des Vortages wurden auf den zweiten Rang verwiesen und das mit allen fünf gewonnenen Tänzen. Mehr geht nicht!

Für Benno und Ulrike war das Tanzklima in der Nähe des Ostseestrandes schon etwas rauer. Nach verpasstem Einzug in das Finale des Turniers Master IV B am ersten Tag, kam schon etwas Krisenstimmung auf, aber an den beiden folgenden Tagen hellte sich das Wetter wieder etwas auf. Mit den Plätzen fünf und vier nach Einzug ins jeweilige Finale wurde die Stimmung gerettet.

 

NRW-Pokal in Neuss, Beginn einer Rundreise in NRW

Warum in die Ferne schweifen ... dachten sich Christian und Nicole Pfingstl und fuhren am gleichen Wochenende ins Rheinland. Manchmal hat man die Qual der Wahl, denn zwei Reisen zum gleichen Termin lassen sich nun mal nicht durchführen. Doch unser Turnierpaar hatte den Ort für seinen Aktivurlaub genau richtig gewählt.

Die ersten beiden Turniere des NRW-Pokals fanden dieses Jahr in Neuss statt und am ersten Tag setzte der vierte Platz im Turnier der Master III B schon ein Ausrufezeichen. Unser Tanzpaar zeigte sich am zweiten Tag in Kampfstimmung und überholte die Drittplatzierten des Vortages. Damit standen Sie am Endes des Tages  auf dem Podest und eroberten sich eine wertvolle Aufstiegsplatzierung. Vielleicht sehen wir Christian und Nicole bald in Münster wieder, der nächsten Station dieser sechsteiligen Serie.

 

Demnächst in diesem Artikel: Zweiturlaub in der Lüneburger Heide.

Landlust beim Sommerfest

Der TSC Ems-Casino Blau-Gold Greven veranstaltete dieses Jahr ein gelungenes Sommerfest 2023,  das alle Tanzbegeisterten des Vereins in eine tolle Stimmung versetzte, insbesondere weil es an einem ungewöhnlichen Ort stattfand.

Das malerische Ambiente des Bauernhofs von Familie Heinemann bot die perfekte Kulisse für eine fröhliche Feier, bei der diesmal nicht Tanz und Musik, sondern gemütliches Beisammensein und kulinarische Köstlichkeiten in rustikaler Atmosphäre im Mittelpunkt standen.



Die Veranstaltung begann mit einer launigen Begrüßungsrede des zweiten Vorsitzenden Achim Stegemann, der die Besonderheiten des tänzerischen Engagements im Verein heraustellte und insbesondere dem Organisationsteam des Abends den Dank aller Mitglieder aussprach. Mit einem kleinen Präsent wurden auch Ulla und Norbert, die Gastgeber des Abends bedacht, die ihr Anwesen für das Fest zur Verfügung stellten.





Ein Highlight des Sommerfestes war zweifellos das umfangreiche Buffet, das den Gästen ein reichhaltiges Angebot an Köstlichkeiten bescherte, die von den Mitgliedern selbst liebevoll zubereitet wurden und keine kulinarischen Wünsche unerfüllt ließen.





Während die Gäste das leckere Essen genossen, nutzten sie auch die Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen und neue Kontakte zu knüpfen, aber ganz ohne Tanz kam die Feier natürlich nicht aus. Auf der kleinen Tanzfläche wurde so mancher Discofox präsentiert.



Da auch das Wetter mitspielte war dieses Sommerfest ein voller Erfolg und wird den Teilnehmern lange in Erinnerung bleiben, zeigte die Veranstaltung doch, dass Ems-Casino nicht nur ein Club für den Tanzsport, sondern auch ein Ort für Begegnung, Gemeinschaft und Genuss ist.

Alle Mitglieder freuen sich schon auf die nächsten Aktivitäten in Blau-Gold.

danceComp Wuppertal Erfolge für unsere S-Klasse

Am vergangenen Wochenende fand in Wuppertal wieder die danceComp statt, eines der größten Tanzturniere der Welt, wie der Veranstalter auf seiner Internet-Seite schreibt. Da wundert es nicht, wenn ein hochkarätiges Starterfeld zusammenkommt, das sich im Wettkampf der WDSF-Turniere der starken nationalen und internationalen Konkurrenz stellt. Im TSC Greven tanzen einige Paare, die als Tänzer in der Masters S-Klasse über die Startvoraussetzungen für die internationalen Turniere verfügen und gerne nach Wuppertal reisen, um sich dort mit der weltweiten Tanzgemeinde zu messen. Können sich unsere Paare also auf dem internationalen Parkett behaupten? Die Antwort: „Yes, they can!“.

Aber lassen wir doch unser Spitzenpaar Achim und Heike Stegemann selbst zu Wort kommen:

Am Freitag nahmen wir am Weltranglistenturnier WDSF Master II Standard, also eine Altersklasse tiefer teil. Wir durften im "Großen Saal" der Alten Historischen Stadthalle in Wuppertal tanzen, welche ein traumhaftes Ambiente für solch eine Veranstaltung bietet.



87 internationale Paare waren am Start. Wir beendeten das Turnier mit Platz 30 und haben uns über das gute Ergebnis sehr gefreut.


Nach wenig Schlaf und frühem Aufstehen ging es am Samstag mit dem WDSF Turnier der Master III Standard, also unserer Altersklasse, weiter. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 185 Paaren, wurde das Turnier vorverlegt und begann schon um 9:00 Uhr. Nach der Vorrunde, 1. und 2. Zwischenrunde erreichten wir einen super geteilten Platz 29-31 und gehörten somit zu den besten 13 deutschen Paaren dieses Turniers.


Auch Wolfgang Pridöhl und Sandra Köller (Platz 118-120) und Thomas und Eva Runkewitz (Platz 138-139) konnten zahlreiche Paare hinter sich lassen und freuten sich über das gelungene Turnier.

Soweit zur Altersgruppe III. Aber wir dürfen die Masters IV S nicht vergessen, die in Wuppertal ebenfalls ein WDSF-Turnier tanzten. In diesem Turnier traten am Sonntag Helmut und Bärbel Schwab an. Nach tollen Ergebnissen bei den LM und DM im März diesen Jahres war unser Paar ein wenig in Trainingsrückstand geraten und etwas unsicher, ob ein Start bei der danceComp sinnvoll wäre. Also musste ein kleineres Turnier als Testumgebung dienen. Mit dem 2. Platz beim Tanztag in Oberhausen wurde die Zuversicht wieder aufgebaut und schnell für Wuppertal gemeldet. Diese Entscheidung war gut getroffen, denn Helmut und Bärbel belegten bei der in dieser Altersklasse mit 67 Paaren sehr stark besetzten Konkurrenz Platz 30 - 32. Damit ließen sie nicht nur mehr als die Hälfte der Paare hinter sich, sondern belegten in der nationalen Wertung den 13. Platz und bewiesen damit, dass sie in ihrer Alterklasse zu den Spitzenpaaren in Deutschland gehören.

Der Verein gratuliert allen Paaren aus unserem starken Team der Master III/IV S-Klasse und freut sich, dass auch die „Provinz“ international zu überzeugen weiß.

DanceComp 2023 Aufstieg für Volker und Claudia!

Der Aufstieg in eine höhere Leistungsklasse gelingt im Tanzsport in der Regel durch fleißiges Sammeln von Punkten und Platzierungen bei der Teilnahme an Turnierveranstaltungen. Aber es gibt auch eine Möglichkeit, diesen schweißtreibenden Prozess ein wenig abzukürzen. Dazu muss man allerdings Landesmeister werden und darf nicht mehr allzu weit von einem regulären Sprung nach oben entfernt sein.

Unverständlicherweise wurde unseren frischgebackenen Landesmeistern der Master II C, Volker und Claudia Lauxtermann, der entsprechende Beschluss des Tanzsportverbandes verwehrt, fehlten ihnen doch zum regulären Aufstieg nur noch wenige Punkte.

Bei nur noch zwei ausstehenden Zählern war der Aufstieg also im Prinzip nur noch Formsache, aber machte doch Nachsitzen, bzw. Nachtanzen erforderlich. Dazu ist dann allerdings die danceComp im Wuppertal nicht die schlechteste Adresse, findet doch dieses internationale Turnier in stilvollem Ambiente mit zahlreichen Turnieren und aus der ganzen Welt angereisten Paaren statt. Die Teilnahme an sich ist schon ein Erlebnis.

Leider sind manche Startklassen selbst auf solchen Großturnieren nur dünn besetzt und so trat neben Volker und Claudia nur ein weiteres Paar im Turnier der Master II C an und damit war rein rechnerisch der Aufstieg an diesem Tag nicht zu schaffen, es sei denn ... man gewinnt das Turnier (1 Punkt) und nutzt die Möglichkeit als Sieger in der höheren Startklasse Master II B mitzutanzen und mindestens Vorletzter zu werden (noch ein Punkt und damit Aufstieg). Guter Plan, muss aber erst einmal umgesetzt werden.

Stufe 1 wurde von unserem Turnierpaar souverän gemeistert, denn mit vier gewonnenen Tänzen war der Sieg perfekt.




Das Turnier der B-Klasse bot mit zwölf Teilnehmern mehr Möglichkeiten zu punkten, war aber natürlich stärker besetzt. Aber auch Stufe zwei stellte kein wirkliches Problem dar, da Volker und Claudia sich mit 22 Kreuzen in das Finale tanzten und damit schon das ersehnte Ziel erreicht hatten. Die beiden glücklichen Aufsteiger beendeten das Turnier mit einem hervorragenden fünften Platz und sind damit nach nur 10 Monaten in die höhere Klasse aufgestiegen.



Der Verein gratuliert ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg und freut sich insbesondere über den dritten Aufstieg von Paaren des TSC in den Masterklassen in diesem Jahr.

Tänzerische Himmelfahrt

Am langen Wochenende zu Christi Himmelfahrt ist es Tradition den Frühling mit einem Ausflug zu feiern. Tänzer zieht es dabei natürlich nicht in die Natur, sondern aufs Parkett. So geschehen auch dieses Jahr. Wo ging es also hin?

Zunächst nach Osten zum traditionellen Himmelfahrtsturnier des Bielefelder TC Metropol. Hier startete unser Nachwuchspaar Marcel und Jessica Krawzow sowohl in der Standard- wie auch in der Lateinsektion. Und der Ausflug nach Ostwestfalen hat sich richtig gelohnt! Beim Turnier der Hgr D Standard erreichten die beiden den 3. Platz von 9 Paaren und bestätigten damit Ihre aufstrebende Form in dieser Disziplin. Im Lateinbereich, wo Jessica und Marcel schon in der höheren Startklasse Hgr C tanzen, standen sie wieder als Dritte auf dem Treppchen. Diese hervorragende Platzierung bedeutete gleichzeitig den Aufstieg in die B-Klasse.

Herzlichen Glückwunsch zum Aufstieg!

Weiter geht es in Richtung Süden zum Tanzsportclub Dortmund. Hier fand am Samstag die Landesmeisterschaft der etwas älteren Semester, genauer der Master II statt.

Vor einem Jahr gewannen Claudia und Volker Lauxtermann die Landesmeisterschaft der - wie es damals noch hieß - Senioren II D. Diesen Titel konnte unser Paar nicht direkt verteidigen, denn sie sind natürlich in der Zwischenzeit längst in die C-Klasse aufgestiegen. Aber der Anspruch war schon vorhanden, auch diesmal die begehrte Trophäe nach Greven zu holen. Am Freitag vor dem Turnier merkte man den Beiden beim abschließenden Training mit Thomas Derner noch eine gewisse Nervosität an, denn leicht würde es nicht werden, waren doch Konkurrenten am Start, die unser Paar Anfang Mai in Hamburg zweimal geschlagen hatten. Doch es ist wieder gelungen! Mit vier gewonnenen Tänzen verwiesen sie die Mitbewerber auf die Plätze und holten den begehrten Pokal.

Die Glückwünsche des Vereins gehen an Volker und Claudia, die sicherlich wissen, was man von Ihnen bei der nächsten Landesmeisterschaft erwartet.

In der höheren Startklasse Master II B starteten Christian und Nicole Pfingstl. Unser Tanzpaar ist Ende letzten Jahres in die B-Klasse aufgestiegen und hat seitdem intensiv die neuen, anspruchsvolleren Choreographien trainiert. Bei dieser Landesmeisterschaft trafen sie auf ein stark besetztes Feld mit vielen routinierten Paaren. Daher war der Einzug ins Finale für Christian und Nicole ein tolles Ergebnis.

Alle Mitglieder gratulieren und wünschen dem Paar weiter viel Erfolg in der B-Klasse.

Frühlingszeit ist auch Spargelzeit. Daher machten sich Peter Klaas und Anne Harbig auf den Weg nach Norden, genauer gesagt nach Bliedersdorf in der Nähe von Hamburg. Die Beiden waren natürlich nicht zum Spargelessen den weiten Weg gefahren, sondern nahmen am traditionellen Spargelturnier des Tanzclubs Blau-Weiß Auetal teil. Peter und Anna berichten von einem kleinen, aber feinen Turnier in sehr angenehmer Atmosphäre. Obwohl beide schon ganz oben angelangt sind, nämlich bei Master IV S, gibt es doch immer mal Umstellungen in den Choreographien. Daher war zu Beginn des Turniers schon etwas Aufregung im Spiel, die sich nach gut überstandener Sichtungsrunde schnell legte. In der Endrunde konnten Peter und Anne ihre Routine ausspielen und belegten einen hervorragenden 3. Platz.

Glückwünsche auch an Euch.



Das Ausflugsprogramm unseres Tanzsportvereins kann also durchaus als himmlisch bezeichnet werden.

Jessica und Marcel starten in der Hauptgruppe



Jessica und Marcel Krawzow, die im Lateinbereich in der C-Klasse antreten, haben sich nach drei Jahren wieder mal bei einem Standardturnier auf das Parkett begeben. Nach so langer Pause landet man dann schon mal in einer neuen Altersgruppe. Beim Hauptgruppentag in der Residenz Münster erreichten die beiden das Finale und beendeten das Turnier in der Hgr D mit einem sehr guten fünften Platz bei neun Teilnehmern.

Jessica und Marcel freuen sich über den gelungen Wiedereinstieg in die Standard-Wettbewerbe. Ihr Dank gilt dem Trainer für die tolle Vorbereitung und dem Verein für die hervorragenden Trainingsmöglichkeiten.

Alle Mitglieder gratulieren natürlich von Herzen und möchten noch viele weitere Turniere unseres jungen Paares erleben.

Tanz in den Mai mal anders: Abnahme des Deutschen Tanzsportabzeichens am Welttanztag

Der 29. April eines jeden Jahres ist Welttanztag!

Im Tanzsportclub Ems-Casino Blau-Gold Greven wurde dieser für die internationale Tanzgemeinde wichtige Tag auf besondere Weise gestaltet. Vierzehn Paare des TSC, fünf Paare des benachbarten Grevener Sportvereins SVG und eine Kindertanzgruppe mit 16 Mitgliedern stellten sich der Herausforderung das Deutsche Tanzsportabzeichen zu erlangen.

Die Veranstaltung war perfekt organisiert, die Teilnehmer hatten viel Spaß und alle Tänzerinnen und Tänzer wurden begeistert von den vielen Zuschauern und Mittanzenden angefeuert.
Alle Prüflinge haben bestanden, neben vielen Bronzeabzeichen wurde auch dreimal Gold und sogar einmal Brilliant vergeben.

Dieser etwas verfrühte Tanz in den Mai wird sicherlich allen Beteiligten in schöner Erinnerung bleiben.


































Comeback und Aufstieg – Die Ostsee tanzt mal wieder

Vor einem Jahr tanzten Achim und Heike Stegemann in Holm an der Ostsee erfolgreich ihr letztes Turnier in der Startklasse Sen II S. Benno und Ulrike Süselbeck starteten an diesem langen  Turnierwochenende Ostern 2022 in der Sen. IV D. Inzwischen gibt es ja keine Senioren mehr, sondern nur noch Masters.

Heike und Achim hatten somit nach einjähriger Turnierpause ihren ersten Auftritt in den Mas. III S und waren sehr gespannt, wie sie sich in der neuen Altersgruppe positionieren würden. Ulrike und Benno hingegen hatten das ganze Jahr durchgetanzt, standen kurz vor dem Aufstieg in die Mas. IV B und gingen doch mit einer gewissen Nervosität in das Turnier.

Da Wettbewerbe der Master IV nicht immer gut gebucht sind, hatten Süselbecks sich auch für das Turnier der jüngeren Startgruppe III gemeldet und wurden durch die hohe Teilnehmerzahl überrascht. Eine gute Platzierung in der Vorrunde würde sie dann dem Aufstieg schon näherbringen. Als aber ihre Startnummer 247 als letzte der qualifizierten Teilnehmer für die Zwischenrunde aufgerufen wurde, konnte sie ihr Glück kaum fassen, war doch der Aufstieg dadurch schon rechnerisch besiegelt. Damit konnte unser Paar die nächste Rund gelassen angehen und war mit dem erreichten zwölften Platz sehr zufrieden. Beim ihrem letzten Turnier in der C-Klasse konnten sie dann in den Masters IV mit einem ertanzten dritten Platz den Aufstieg abschließend genießen.















Erste Gratulanten auf dem Parkplatz vor dem Veranstaltungsgebäude waren Achim und Heike, die sich noch in Vorbereitung ihres abendlichen Turniers mit frischer Seeluft versorgten. Auch Stegemanns trafen in ihrem Turnier auf zahlreiche Kontrahenten und zogen mit der Maximalzahl der Kreuze in die Zwischenrunde ein, die auch erfolgreich absolviert wurde. Damit war das Finale erreicht und mit dem erzielten vierten Platz war unser Paar sehr zufrieden, zumal das Treppchen nur um eine Platzziffer verpasst wurde. Nach dem ersten Turniertag war das Comeback also schon gelungen.

Der zweite Turniertag sollte jedoch noch anspruchsvoller sein, denn es stand das Sonderturnier der sog. Goldenen 55 auf dem Programm. Dabei handelt es sich um eine spezielle Turnierserie mit hohem Prestige, die die Elite der Sonderklasse anlockt und bei 39 Startern über vier Runden geht. Zum Erreichen des Finales ist also nicht nur tänzerisches Können, sondern auch eine gute Kondition gefragt. Die war bei Heike und Achim aber wohl vorhanden, denn der Einzug ins Finale gelang erneut. Der fünfte Platz in diesem Turnier ist sehr bemerkenswert, wenn man weiß, dass die vorderen Plätze von Paaren besetzt wurden, die in der Rangliste der Master III S weit oben stehen.

















Mit Thomas und Ewa Runkewitz hatten wir in diesem Turnier ein weitere Paar aus unserem Verein am Start. Sie ließen zahlreiche Paare hinter sich und verpassten als erste der Vorrunde den Einzug in die Zwischenrunde nur ganz knapp.

Beflügelt durch die Erfolge der Vortage gingen Heike und Achim nochmals an den Start. Im abschließenden Turnier der Master III S belegten sie den zweiten Rang und beendeten mit dieser tollen Platzierung das Turnierwochenende und konnten sich über ein gelungenes Comeback freuen.

Damit waren an den drei ersten Turniertagen in Holm Tänzer aus Greven erfolgreich. Was aber war mit dem letzten Tag, sollte der ohne Beteiligung des TSC über die Bühne gehen? Nein! Als sich die anderen Paare schon auf den Heimweg gemacht hatten, erschienen Volker und Claudia Lauxtermann auf dem Parkett. Unsere beiden Tänzer komplettierten die aus Grevener Sicht erfolgreiche Turnierveranstaltung mit einem hervorragenden 2. Platz im Turnier der Master II C.

Der Verein gratuliert allen Paaren für die schönen Erfolge an der Ostsee.